Dissimilation


Dissimilation
Dis|si|mi|la|ti|on 〈f. 20
1. Beseitigung od. Verlust der Ähnlichkeit; Ggs Assimilation (1)
2. 〈Biol.〉 Stoffwechselvorgänge, bei denen unter Freisetzung von Energie höhere organ. Verbindungen in niedere zerlegt werden; Ggs Assimilation (2)
3. 〈Sprachw.〉 Ggs Assimilation (6)
3.1 das Unähnlichwerden zweier benachbarter ähnl. Konsonanten, z. B. nhd. fünf <mhd. fimf
3.2 das Ausstoßen eines von zwei gleichen od. ähnl. Konsonanten, z. B. nhd. Welt <mhd. werlt
[zu lat. dissimilis „unähnlich“]

* * *

Dis|si|mi|la|ti|on [lat. dissimilis = unähnlich, verschieden]: der unter Energiegewinnung (in Form von gespeichertem ATP) erfolgende Abbau körpereigener Substanz in eine Vielzahl niedermolekularer Produkte, die ausgeschieden oder dem Intermediärstoffwechsel zugeführt werden. Wichtige Prozesse der aeroben oder anaeroben D. (auch Betriebsstoffwechsel genannt; Katabolismus) sind Glykolyse, Gärung u. Citronensäurezyklus, die u. a. über die Atmungskette miteinander verknüpft sind. – Ggs.: Assimilation.

* * *

Dis|si|mi|la|ti|on, die; -, -en [lat. dissimilatio, Dissimulation]:
1. (Sprachwiss.) Änderung des einen von zwei gleichen od. ähnlichen Lauten in einem Wort od. Unterdrückung des einen (z. B. der Ausfall des n in König aus ahd. kuning).
2. (Physiol.) Abbau u. Verbrauch von Körpersubstanz bei gleichzeitiger Gewinnung von Energie.
3. (Soziol.) Wiedergewinnung einer eigenen Volks- od. Gruppeneigenart.

* * *

Dissimilation
 
[lateinisch »Entähnlichung«] die, -/-en,
 
 1) Biologie: Energie liefernder Abbau körpereigener Substanz in lebenden Zellen der Organismen. Biochemisch handelt es sich um die stufenweise und meist oxidativ verlaufende Zerlegung hochmolekularer organischer Stoffe (z. B. Fette, Kohlenhydrate) zu niedermolekularen Endprodukten (z. B. zu Kohlendioxid und Wasser). Die dabei frei werdende, in Form von ATP gespeicherte Energie wird für Energie verbrauchende biologische Prozesse bereitgestellt (z. B. Synthesen, Muskelarbeit, Wärmeproduktion). Laufen die dissimilatorischen Prozesse in Gegenwart von Sauerstoff ab, so bezeichnet man sie als Zellatmung, bei Sauerstoffabwesenheit dagegen als Gärung.
 
 2) Psychologie: nach C. G. Jung die Angleichung eines Subjekts an ein Objekt, im Unterschied zur Assimilation.
 
 3) Sprachwissenschaft: Verminderung der phonetischen Ähnlichkeit gleicher oder ähnliche Laute eines Wortes, z. B. in französisch »pélérin« (»Pilger«) aus lateinisch »peregrinus«; sie kann bis zur Ausstoßung (totale Dissimilation) eines Lautes führen (z. B. »Köder« aus mittelhochdeutsch »kerder«); Gegensatz: Assimilation.

* * *

Dis|si|mi|la|ti|on, die; -, -en [lat. dissimilatio, ↑Dissimulation]: 1. (Sprachw.) Änderung des einen von zwei gleichen od. ähnlichen Lauten in einem Wort od. Unterdrückung des einen (z. B. Ausfall des n in König aus ahd. kuning). 2. (Physiol.) Abbau u. Verbrauch von Körpersubstanz bei gleichzeitiger Gewinnung von Energie. 3. (Soziol.) Wiedergewinnung einer eigenen Volks- od. Gruppeneigenart.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • dissimilation — [ disimilasjɔ̃ ] n. f. • 1868; de dis et (as)similation ♦ Ling. Différenciation de deux phonèmes identiques d un mot. Le latin « flebilis » a donné « faible » par dissimilation. ⊗ CONTR. Assimilation. ● dissimilation nom féminin (de assimilation) …   Encyclopédie Universelle

  • Dissimilation — (von lateinisch dissimilis „unähnlich“) steht für: Dissimilation (Biologie), den Abbau eines durch Nahrungsaufnahme aufgebauten Energiespeichers Dissimilation (Phonologie), die Umwandlung eines Sprachlauts in einen anderen zur Vermeidung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Dissimilation — Dis*sim i*la tion, n. The act of making dissimilar. H. Sweet. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • dissimilation — dissimilation. См. диссимиляция. (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • dissimilation — dissimilation. = catabolism (см.). (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • Dissimilation — (lat.), in der Grammatik Gegensatz von Assimilation (s. d.), die Umwandlung eines Lautes in einen andern, um die Aufeinanderfolge gleicher Laute zu vermeiden, z. B. »Knäuel« statt »Kläuel« (mittelhochd. hliuwel), ital. albero (Baum) statt arbero… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dissimilation — Dissimilation, katabolische Stoff und Energiewechselvorgänge, die den Abbau organischer Stoffe unter Freisetzung von Energie umfassen, die der Organismus für seine Lebensvorgänge benötigt. Die D. i.e.S. umfasst ⇒ Zellatmung (aerobe D.) und ⇒… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • dissimilation — 1874, noun of action from dissimilate, from DIS (Cf. dis ) + L. similis on model of ASSIMILATE (Cf. assimilate) …   Etymology dictionary

  • dissimilation — [di sim΄ə lā′shən] n. 1. a making or becoming dissimilar 2. Linguis. a process of linguistic change in which one of two similar or identical phonemes within a word or phrase becomes unlike the other (Ex.: OFr ma r b r e becomes Eng ma r b l e; L… …   English World dictionary

  • Dissimilation — For the chemical term, see catabolism Sound change and alternation Metathesis Quantitative metathesis …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.